Freitag, 9. Mai 2014

Gartenstuhl

Mein Mann weiß was mein Herz höher schlagen lässt. 
Gestern kam er mit diesen alten Gartenstuhl an.

Ihr müsst wissen, dass ich ein Faible für alte Dinge  habe ...  
vielleicht weil sie uns Geschichten erzählen
und sie es wert sind inne zu halten, 
gerade in unserer schnelllebigen Zeit.
Dieser Stuhl könnte zum Beispiel 
in einem Schrebergarten *gelebt* haben. 
Die Woche über war es recht still und ruhig um ihn herum ... 
ab und zu gesellte sich eine Blaumeise zu ihm 
und in der Dämmerung konnte er einen Eichkater beobachten, 
der eifrig Haselnüsse für seinen Wintervorrat sammelte.
Zum Wochenende aber wurde es stets turbulent, 
denn Oma und Opa Krause sowie ihr Enkelkind
verbrachten die Wochenendzeit immer in ihrem Schrebergarten. 
Oma Krause holte den kleinen Gartenstuhl aus der Laube,
stellte ihn unter den alten Kirschbaum
und hübschte ihn mit einem selbstgenähten Kissen auf.
Wenn sie zum Nachmittag hin in der Laube verschwand,
 um Kaffee zu kochen,
nutzten Opa Krause und der kleine Fritzi die Gelegenheit
 und gebrauchten den Gartenstuhl als Steighilfe,
 damit sie an die leckeren Kirchen herankamen. 
Das war jedesmal riskant, denn ein Brettchen der Sitzfläche war brüchig und  locker.
(Vielleicht fehlt deshalb nun dieses Brettchen.)

 Aber Oma Krause hat nie etwas bemerkt und so saßen alle drei stets zur Kaffeezeit unter dem alten Kirschbaum, tranken ihren Kaffee und genossen das Schrebergarten-Leben.
Ja, so könnte es gewesen sein ...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen