Donnerstag, 28. August 2014

Blumenmeer

Oh ich genieße ... ich genieße diese Blütenpracht, 
 
 denn allzulang wird es nicht mehr dauern und dann ist er da ... 
der Herbst.
 Unsere Eichhörnchen sammeln schon fleißig Nüsse
-- und das ist ein sicheres Zeichen, dass der Herbst naht --

 Doch noch ist es nicht soweit und 
deshalb nehme ich euch einfach mal mit
 auf einen Rundgang durch mein Staudenbeet.


Sonnenhut
 Anemone
Staudenlobelie
Phlox und Schwarzfilziger Sonnenhut
 Phlox
Goldrute
Anemone und Sonnenhut
 Phlox
 Wasserdost
 Gelenkblume
Wie schön, dass die Eindrücke nun hier im Blog zu finden sind.
So kann man in der tristen Jahreszeit immer mal wieder
den Sommer herbeizaubern.
In diesem Sinne wünsche ich euch allen
ein erholsames Sommerwochenende.
Eure Dany

Sonntag, 24. August 2014

Hühnerhimmel



 Heute fällt mir das unterhaltende Schreiben 
über unsere 5 Damen sehr schwer.

Vielleicht ist euch ja schon aufgefallen, 
dass in letzter Zeit immer nur 4 Damen auf den Bildern 
zu sehen waren. 
Leider ging es  Nummer 5 wieder schlechter,
so schlecht, dass sie kaum noch durch den Garten tappelte 
und lieber irgendwo in der Ecke saß.
Jede Bewegung schien ihr unheimlich schwer zu fallen.
Sie bekam von uns Vitamine und Spezialfutter,
aber selbst dieses nahm sie zuletzt nicht mehr an.
Es ist schon bewegend für uns, 
dass der Abschied von Nummer 5 so schmerzt.
Deshalb werde ich hier im Blog
 --- wenn ich von den Hühnis berichte --- 
auch weiterhin von den 5 Damen schreiben,
auch wenn Nummer 5 nicht mehr dabei ist.
Sie gehört ebend dazu.

 Mach's gut kleine 
**Nummer 5 **






Freitag, 22. August 2014

Erntesaison

Jetzt geht sie los ... die Erntesaison
Nach all dem Graben, Jäten, Harken, Pflanzen, Säen und Wässern
ernte ich nun die Früchte meiner Arbeit.
Zum Beispiel diese Bohnen
oder ... Zuchinis mit einer beträchtlichen Größe,
die aus solch zarten Blüten entstehen.
Dann noch Kartoffeln, 
Möhren, Gurken, Schnittlauch, Petersilie, verschiedene Salate
.... Brombeeren
 
und Himbeeren.
An manchen Tagen bin ich stolze Selbstversorgerin, 
da koche ich aus Kartoffeln, Bohnen, Zuchini  und Eiern ein  köstliches Gericht.
Und zum Nachtisch gibt es Beerengrütze.
Jeder der schon mal seine eigene Ernte zubereitet und verspeist hat,
kann nachvollziehen was das für ein Genuss ist.

Donnerstag, 21. August 2014

Herr Schmidt und die 5 Damen

So richtig Freund sind sie ja nicht ---
die 5 Damen und Herr Schmidt.
Beide Parteien achten penibel darauf, 
dass man sich nicht über den Weg läuft.
Was ja eigentlich auf einer Fläche von 1500 qm 
nicht schwerfallen sollte.
Trotzdem kreuzen sich immer wieder ihre Wege.
und dann ist es Herr Schmidt, 
der den Kürzeren zieht.
Leider habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft,  
solch einen Hühnerangriff auf Herrn Schmidt zu fotografieren. 
Denn alles geht blitzschnell.
 -- Huhn rennt auf Kater zu --
-- spreizt Flügel und Federn zur Seite -- 
 -- hebt den Kopf empor -- 
-- sieht dadurch furchterregend aus -- 
-- Kater nimmt reisaus --
Heute nahm  Herr Schmidt aber schon bei Zeiten
völlig genervt reisaus.
Beide, Rosalie
und Herr Schmidt suchten anschließend ihre Ruhe im Staudenbeet. 
... bis zum nächsten Aufeinandertreffen.

Mittwoch, 20. August 2014

Pavillon IV

Die * Bodenbauphase * beginnt.
Also eigentlich haben wir nur erstmal 
--- es war mein Wunsch ---
die Dielenbretter auf den Dielenbalken gelegt.
Wieder einmal
 " nur so " 
um zu schauen, ob die Dielenbretter überhaupt gut aussehen ;)
Den Hühnis gefallen sie außerordentlich und uns auch.

Zum Schluss stellte ich noch schnell einen Gartenstuhl auf
*nur so*
um zu schauen, ob es gut aussieht ;)
Mein Mann lächelte wie immer über meine Vorfreude 
und machte sich, nachdem wir wieder alle Dielenbretter beiseite
 räumten, an die eigentliche Arbeit des Unterbaus.

Samstag, 16. August 2014

Sturmschäden

Vorige Woche Samstag um 18:00 Uhr zog hier in unserer Region
für wenige Minuten ein Sturm auf.
Wirklich, es waren nur ca. 10 Minuten, aber die hatten es in sich.
Blitzschnell brachten wir die Hühnis und Herr Schmidt
in Sicherheit und plötzlich war es geschehen.
Wir hörten ein unheimlich lautes Knacken
und da lag sie auch schon auf der Wiese ...
unsere 15 m hohe Weide.
 Nachdem sich das Wetter beruhigt hatte,
 sahen wir uns den Schaden aus der Nähe an ...
OJE,
dieser Sturmschaden bedeutet nicht nur eine Menge Arbeit,
sondern es tat einfach weh,
 solch einen prachtvollen Baum dort liegen zu sehen.


Wir beschlossen die Aufräumarbeiten am Sonntag
in Angriff zu nehmen.
Die Hühnis 
--- sicher im Stall verfrachtet ---
hatten ja von alledem nichts mitbekommen. 
So schauten sie nicht schlecht,
 als wir sie Sonntagsmorgen auf die Wiese ließen.
Ungestüm, hektisch und gackernd liefen sie erst um 
die am bodenliegenden Äste herum
 und dann voller Abenteuerlust in die Äste hinein.
So hatten wenigstens unsere 5 Damen ihren Spaß ;)
 Herr Schmidt interessierte sich herzlich wenig für dieses Ungetüm dort auf der Wiese. 
Er zog es vor lieber zu ruhen.
Und auch unser Nachbarhund Shakira 
betrachtete den Baum und unser Treiben mit Desinteresse.
Dafür waren aber Shakiras Frauchen und Herrchen enorm fleißig, 
Unsere lieben Nachbarn packten mit an. Sie sägten, schnitten und trugen die Äste Beiseite.
Unser Nachbar ist wirklich ein Holz - Profi und weiß ganz genau 
wo gesägt werden muss, damit niemand zu Schaden kommt.
Das Geäst stand nämlich unter Spannung. 
So kann es durchaus vorkommen, das beim Sägen ein Ast abprallt
 und unkontrolliert umherfliegt.
Aber es ging alles gut ...
und so sah unser Grundstück nach 5 Stunden Sägearbeit
wieder ordentlich aus.
Die Weide wird sich wieder erholen 
und im nächsten Jahr neu treiben.
 
Da sind wir uns ganz sicher.