Dienstag, 30. September 2014

Verfressen

       -- anders kann man das wohl nicht bezeichnen.
Statt gesittet das Mahl einzunehmen, stürzt man sich 
---- als gäbe es kein Morgen mehr ----
ins Fressvergnügen.
Schnabel, Kehllappen ja sogar das Gefieder
werden beschmutzt. 
Aber das ist der Dame völlig egal,
Hauptsache es ist alles aufgepickt 
ehe die anderen Damen etwas von dieser Leckerei bemerken.
Für die Schönheitspflege ist nach dem Fressen immer noch Zeit.
*.*

Samstag, 27. September 2014

Samstagnachmittag

... die Sonne lacht vom Himmel 
und in einer meiner Asterstauden tummeln sich 
unheimlich viele Schmetterlinge.
 
Sie fliegen von Blüte zu Blüte und scheinen 
bei ihrer Nahrungsaufnahme überhaupt keine Eile zu haben.
 Dass es davon ca.160000 Arten auf der Welt gibt,
 ist kaum zu glauben, denn eigentlich kenne ich nur 
den Zitronenfalter, den kleinen Fuchs und das Tagpfauenauge.
Das was für uns beim Tagpfauenauge so wunderschön aussieht 
-- nämlich seine Zeichnungen (Tieraugen) auf den Flügeln ... 
hilft dem Schmetterling seine Fressfeinde zu verwirren.
 
Faszinierend, oder ?
Für mich sind solche Anpassungen in Flora und Fauna 
immer bewundernswert.
Hoffentlich finden meine Besucher
 einen kuschligen Winterschlafplatz,
damit sie im nächsten Jahr wieder hier in der Blütenoase vorbeischauen können.
Habt einen schönen Sonntag
eure Dany

Dienstag, 23. September 2014

Aufgehübscht

Ihr kennt ihn ja schon ... 
meinen Gartenstuhl der bei Oma und Opa Krause 
im Schrebergarten stand ;)
Ich fand, nach all den Jahren hat er eine Verschönerung verdient.
Schon lange suchte ich nach einer schönen Schrift - Schablone 
und neulich nun habe ich zwei "ersteigert".

 Im Keller stand noch schwarze Lackfarbe
 die ich verwenden konnte 
und so stand der Verschönerung nichts mehr im Wege.
Während ich Farbe, Schwamm und Pinsel zusammensuchte
 kam mir kurzzeitig der Gedanke,
ob es denn nicht besser sei Sprühlack zu verwenden.
Ich verwarf diesen Gedanken wieder,
 denn schließlich war ja Lackfarbe im Hause 
und warum sollte ich unnötig Geld ausgeben.


 Weshalb ich besser Sprühlack hätte kaufen sollen,
 sah man nachdem ich die Schablone von der Stuhllehne entfernte.
Der Lack lief beim Aufbringen hinter den Buchstaben ... 
gut es betraf nur zwei, aber ich ärgerte mich furchtbar.
 Nun hieß es den Schaden zu begrenzen.
Also holte ich das Schleifpapier aus dem Werksattschuppen 
und schliff nochmal die oberste Schicht ab.
 Puh, dass ging aber nochmal gut. 
Durch das erneute Abschleifen verblasste die Schrift
 und man gewinnt nun den Eindruck, als wären die
 verlaufenden Buchstaben der Zeit geschuldet.
 Herr Schmidt beobachtete während der ganzen Zeit
mein emsiges Treiben, schien sich aber nicht im geringsten
für meine Nöte zu interessieren.
Morgen fahre ich dann rucki zucki zum Baumarkt
... ihr wisst schon was ich kaufen werde.

Sonntag, 21. September 2014

Urlaub

Bevor der Herbst bei uns zu Hause Einzug hält,
 haben wir unsere Urlaubssaison 2014
an der Ostsee ausklingen lassen,
genaugenommen auf der Insel Usedom.

Ich mag die Ostsee zu jeder Jahreszeit ... 
besonders aber im Spätsommer.
Die Strände sind nicht mehr so voll und das Wetter ist beständiger.
So hatten wir auch diesmal den Wettergott auf unserer Seite ...
SONNE pur inklusive strahlend blauem Himmel.
 
Ich hatte 3 Bücher eingepackt ...
und ihr könnt mir glauben, der Strandkorb und ich
 wir verstanden uns prima ;)
so dass ich diese 3 Bücher im Nu ausgelesen hatte.
Ab und zu bekam ich drollige Gesellschaft, 
aber ansonsten war ich mit meinem Mann und mir allein.
 Schön, nicht wahr...?
Zum Abend hin spazierten wir an der Strandpromenade entlang
und bestaunten die wunderschöne Bäderarchitektur.
 Ostsee ... wir kommen wieder!


Sonntag, 7. September 2014

Pavillon VI


Schaut mal, welche Fotos ich für euch habe.
 
Ja, er ist fertig ...
unser Pavillon
 
Man sitzt so gemütlich dort und dieser wunderschöne Blick 
in den Garten hinein, lässt einen den Alltag vergessen.
Er gefällt uns wirklich richtig gut ...
So gut, dass wir nun entschieden haben, 
jeweils an den vier Balken Wein hochranken zu lassen.
So ist die schöne Dachkonstruktion weiterhin sichtbar
und trotzdem sitzt man ein wenig
 unter den Weinblättern geschützt.
Na ja bis es soweit ist werden wohl ein - drei Jahre vergehen.
Aber ... wir haben ja Geduld.

Samstag, 6. September 2014

Herbsteinkäufe



Eigentlich sieht es bei mir im Garten 
und auf der Terrasse noch sehr sommerlich aus ... 
die Stauden blühen in voller Farbenpracht
 und auch die Terassenpflanzen wollen so gar nicht 
aufhören zu blühen.



Ich bin darüber natürlich sehr erfreut, trotzdem ... 
trotzdem hat mich ein wenig das Herbstfieber gepackt.
Nur ein wenig ...
So habe ich schon mal ein paar Kürbisse aus dem Gemüsebeet geholt 
und auf die Treppe gelegt.
Naja und dann konnte ich im Gartencenter 
den Chrysanthemen - Verlockungen nicht wiederstehen. 
Und da ich auch wiedermal neue Weidenkörbe brauchte,
 landeten die auch gleich im Einkaufswagen
Noch stehen die Büsche nicht in voller Blüte ... aber bald.
Und da mir die Körbe sooooo gut gefielen, 
habe ich heute gleich nochmal drei dazu gekauft.
So ist die Terrassensaison im nächsten Jahr schon mal gesichert.
Bis bald ... eure Dany

Donnerstag, 4. September 2014

Shakira, Shakira

Schaut doch mal, 
wie herzallerliebst unser Nachbarhund Shakira aussieht.
Ihr kennt sie ja schon,
denn auch unser Grundstück ist ihr Zuhause.
 All unsere Tiere genießen es,
zwischen den beiden Grundstücken hin und her laufen zu können
 und von jeden liebevoll betreut zu werden.
 Und zur liebevollen Betreuung gehört natürlich auch ein paar
Leckerlies von Nachbars zu bekommen.
 So wartet Shakira ausdauernd jeden Morgen
 vor unserer Haustür auf ihr Leckerlie.

Dann dürfen wir in diese treuen Augen schauen ...
 dürfen erleben mit welch unfassbarer Freude 
sie sich bei uns für ihr Leckerlie bedankt.
Aber was schreibe ich ...
Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

Montag, 1. September 2014

Pavillon V

Gestern Morgen holte mein Mann den Spaten aus dem Schuppen 
und ging damit zum Pavillon.
Juchu dachte ich, es geht weiter und heute Nachmittag
sitzen wir ganz bestimmt auf den Dielenboden unter unserem
Pavillon und trinken Kaffee.
Als ich dann jedoch sah,
wie aufwendig die Unterbaukonstruktion für den Dielenboden ist, 
wusste ich, dass wir unseren Kaffee 
wohl nicht unterm Pavillon trinken werden.
Na ja eigentlich versteht es sich ja von selbst,
 dass die Dielen nicht pur auf die Wiese verlegt werden können.
Um eine Langlebigkeit der Dielen zu erreichen, muss eine Unterkonstruktion her,
diese widerum benötigt ein solides Fundament.
Und das sieht so aus ...
Und so die fertige Unterkonstruktion  ...
Puh, das wäre also auch geschafft. 
Die nächsten Fotos werden dann den fertigen Pavillon zeigen.
VERSPROCHEN