Dienstag, 23. September 2014

Aufgehübscht

Ihr kennt ihn ja schon ... 
meinen Gartenstuhl der bei Oma und Opa Krause 
im Schrebergarten stand ;)
Ich fand, nach all den Jahren hat er eine Verschönerung verdient.
Schon lange suchte ich nach einer schönen Schrift - Schablone 
und neulich nun habe ich zwei "ersteigert".

 Im Keller stand noch schwarze Lackfarbe
 die ich verwenden konnte 
und so stand der Verschönerung nichts mehr im Wege.
Während ich Farbe, Schwamm und Pinsel zusammensuchte
 kam mir kurzzeitig der Gedanke,
ob es denn nicht besser sei Sprühlack zu verwenden.
Ich verwarf diesen Gedanken wieder,
 denn schließlich war ja Lackfarbe im Hause 
und warum sollte ich unnötig Geld ausgeben.


 Weshalb ich besser Sprühlack hätte kaufen sollen,
 sah man nachdem ich die Schablone von der Stuhllehne entfernte.
Der Lack lief beim Aufbringen hinter den Buchstaben ... 
gut es betraf nur zwei, aber ich ärgerte mich furchtbar.
 Nun hieß es den Schaden zu begrenzen.
Also holte ich das Schleifpapier aus dem Werksattschuppen 
und schliff nochmal die oberste Schicht ab.
 Puh, dass ging aber nochmal gut. 
Durch das erneute Abschleifen verblasste die Schrift
 und man gewinnt nun den Eindruck, als wären die
 verlaufenden Buchstaben der Zeit geschuldet.
 Herr Schmidt beobachtete während der ganzen Zeit
mein emsiges Treiben, schien sich aber nicht im geringsten
für meine Nöte zu interessieren.
Morgen fahre ich dann rucki zucki zum Baumarkt
... ihr wisst schon was ich kaufen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen