Samstag, 28. Februar 2015

Teich IV

Nachdem die kleine Teichmauer steht,
müssen nun die einzelnen Teichzonen gestaltet werden.
Das geht doch ratzfatz, 
dachte ich.
Hier ein bisschen wegschippen und dort ein wenig ranschippen,
Fertig.
Doch ich hatte mich gewaltig geirrt, 
denn das oberste Gebot beim Teichbau lautet 
* in waage *
Ich kann euch sagen,
 Sandflächen in waage ausrichten, ist ziemlich schwer.
Mein Mann hat eigens für diese Arbeit ein neues 
Wasserwaagenmodell entwickelt, 
mit dem man sehr lange Strecken ausloten kann.
Herr Schmidt war begeistert und ich auch.
Nach der  Größenbestimmung des Teiches,
steckte ich die einzelnen Teichzonen ab.
Es wird eine Uferzone, eine Sumpfzone, eine Flachwasserzone 
und schließlich eine Tiefwasserzone geben.
Nach 4 TAGEN *buddeln* sind nun die einzelnen Zonen fertig
und auch in Waage. 
--- Puh ---
Als nächstes muss nun die Kapillarrsperre geformt werden.
Doch das wird erst am nächsten Wochenende geschehen.
Bis dahin werde ich wohl meinem Rücken nur Gutes tun, ;)

Freitag, 27. Februar 2015

Die ersten Tage

Nachdem die Mädels die ersten Tage
 im kleinen Hühnerstall verbrachten
und diesen ausgiebig inspizierten,
durften sie heute zum ersten Mal in den großen Garten 
-- also in die große weite Welt --
Wow war das abenteuerlich ...
Als Erstes entdeckten sie Gras und pickten genüsslich drauf los ...
Gesättigt ging es anschließend entlang der Teichmauer
zur großen Badewanne.
Natürlich immer schön dicht nebeneinander.
Na und Schneewittchen vorne weg, 
denn sie ist ja schließlich diejenige 
die sich in der großen weiten Welt auskennt.
Gertrud ist von alledem unheimlich beeindruckt
und um Schneewittchen nicht aus den Augen zu verlieren
wird ihr Hals immer länger.
Während dessen sind Else, Martha und Gabi
 hinter die Mauer geraten und wissen nun nicht so richtig
wie sie auf die andere Seite kommen ???
Gabi hat eine Idee ... springen,
ja springen ist die Lösung.
Puh geschafft 
Jetzt noch todesmutig runterspringen ...
und dann ganz ... aber ganz schnell wieder in den Stall.
 War das heute ein aufregender Tag ...
Ich würde sagen:" Gut gemacht ihr *Kleinen*. " 

Gute Nacht und habt schöne Hühnerträume.





Donnerstag, 26. Februar 2015

Neues Blumenbeet

Heute schnappte ich mir die Schubkarre, den Spaten, 
die Wasserwage und den Gummihammer und habe das beendet,
was ich vorige Woche begann.
Erinnert ihr euch noch an die Mooskugeln?
Das Moos habe ich von dieser Stelle hier abgestochen, 
denn an genau dieser Stelle kommt ein neues
 Spätsommerstaudenbeet hin.
 Und somit muss die vorhandene Wiese (naja eher Moos) weichen
 
 Diesmal soll es ein Beet
mit einem kleinen Sitzbereich werden.
 Deshalb dieser kleine Steinweg --- 
am Ende dieses Weges soll dann ein Gartenstuhl stehen.
Ach, ich stell mir das recht nett vor ...
 inmitten zahlreicher duftender Blumen
-vielleicht mit einem Kaffee und einer informativen Gartenzeitung-
eine kleine Auszeit zu genießen.
Wie schön ...



Samstag, 21. Februar 2015

Schneewittchen bekommt neue Freunde

Eins, zwei, drei
vier und fünf
neue Hühner der Rasse Sussex gehören nun zu unserer Familie.
Sie sind 16 Wochen alt und noch ziemlich scheu und ängstlich.

 Das Sussex Haushuhn ist eine engliche Rasse
und vom Wesen her äußerst friedlich.
Das Federkleid ist komplett weiß, nur am Hals sowie am Schwanz
sind die Federn schwarz.
Ich finde, dass sieht recht nett aus.
 Schneewittchen ist da aber gänzlich anderer Meinung.
Sie findet das alles nicht so nett.

Sie gackert in einer Tour und ist wirklich bockig mit uns.
Am liebsten würde sie wollen, dass wir die Hühner zurück zum Geflügelhof bringen.
 Dann wäre nämlich wieder all das Futter nur für sie.

Und dann auch noch weiße Hühner ... 
gab es denn nichts Besseres ???
Uschi und die anderen Hühner
 verhalten sich gegenüber Schneewittchen erst einmal ruhig ... 
Irgendwann wird sie sich schon beruhigen.

Freitag, 20. Februar 2015

Teich III

Vor 1 1/2 Wochen
 haben wir nun auch die dritte Steinreihe gesetzt und 
somit ist die Mauer fertig.
Die Hühner ( da ging es Rosalie noch sehr gut) haben die Bauabnahme durchgeführt
und wie es scheint, sind sie mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Ich kann mich dem nur anschließen und freue mich
auf die nächsten Teichbauphasen ...
denn bis jetzt lief alles wie am *Schnürchen.*
Ach ja Herr Schmidt scheint an der ganzen Sache
auch gefallen zu finden.
Zumindest ist man von der Mauer aus 
den Vögeln etwas näher.
Bis bald ...


Sonntag, 15. Februar 2015

Endlich ist sie da ...

 die strahlende Sonne ...
Ich habe natürlich gleich mit der Frühlingsbepflanzung begonnen,
 um der Sonne zu zeigen
-- hier bist du jederzeit Willkommen --
Um mich herum zwitscherten wie von Sinnen die Vögel 
und am Himmel habe ich zum ersten Mal
 in diesem Jahr Kraniche gesehen.
Sie kommen aus dem Süden zurück, 
und damit ist für mich der Winter nun endgültig vorbei.
 Schneewittchen ließ sich ebenfalls von der Sonne streicheln.
was nicht nur ihrem Gefieder, 
sondern sicherlich auch ihrer kleinen Hühnchenseele gut tat.
Die letzten Tage hat sie allein verbracht, 
denn ihre Freundin wurde sehr krank und ist nun im Hühnerhimmel.
 Ob Schneewittchen wohl ahnt, 
dass wir bald wieder Familienzuwachs haben werden?


Samstag, 14. Februar 2015

Teich II

So der Maurermörtel ist getrocknet 
und deshalb kann nun die zweite Steinreihe gemauert werden.
Natürlich waren auch unsere Damen vor Ort und haben fleißig
*mitgeholfen*
Eigentlich sollte eine Natursteinmauer auf einem Betonfundament von ca 80 cm Tiefe stehen.
Unser Fundament ist nicht so tief und deshalb hoffen wir,
 dass das Mäuerchen trotzdem allen *Naturgewalten* standhält.
Das Grundwissen des Mauerns hat sich mein Mann vom Nachbar
 abgeschaut und eigentlich ist es auch gar nicht schwer.
Um eine Standfestigket zu erreichen,
muss auf den Verlauf der Fugen geachtet werden, d.h.
 jeder Mauerstein muss versetzt zu dem darunterliegenden 
gemauert werden. Zudem muss die Mauer verständlicher Weise 
senkrecht nach oben gemauert werden.
Die Fugen können während des Mauerns 
oder erst wenn der Mörtel angetrocknet ist verfugt werden.
Mein Mann entschied sich für die - während -Variante
und ich muss gestehen ich bin mit dem Ergebnis 
mehr als nur zufrieden.
Jetzt warten wir wieder bis der Mörtel getrocknet ist 
und dann kommt die letzte Steinreihe.

Wenn die Steinmauer fertig ist werden wir uns 
den Konturen des Teiches widmen ... 
Wie immer ist dann die Kamera für euch dabei ...

Sonntag, 8. Februar 2015

Teich I

Der Anfang ist gemacht. 
Heute hat mein Mann mit der Steinmauer begonnen. 
Drei Steinlagen hoch soll sie werden und 
den hinteren Bereich der Teichanlage verschönern,
Ich gebe zu ...
Fotos ohne Sonne sehen nicht so schön aus...
aber
mit einem Hühnchen darauf 
sieht das alles schon ganz anders aus ... 
ODER ?
Na ja, ihr kennt ja unsere Damen.
Sobald irgendetwas im Garten geschieht, 
sind sie sofort zur Stelle und müssen erst einmal 
ihre Neugierde stillen.
Da wird alles angepickt und genaustens untersucht.
 Doch diesmal erkannten sie recht schnell, 
dass es hier nichts zu ergattern gab und zogen von dannen.
 Aber STOPP ... was ist denn das ... ?
Eine Grube ... ???
Oh wie schön,
denn in dieser wird sich doch bestimmt irgendein 
Krabbeltier finden lassen.
Also hinein !!!
 Während die Hühner ihre reinste Freude hatten, 
wuchs die erste Steinreihe
 und ist nun fertig.
 Jetzt muss der Beton anziehen und tocknen,
erst dann kann die zweite Reihe gemauert werden ...



Freitag, 6. Februar 2015

Pergola

Rucki zucki war sie fertig 
unsere Pergola
und somit ist eines unserer großen Vorhaben 
auf unerklärlicher Weise schon fertig.
Meine Vermutung ist ja, dass mein Mann
 durch den Aufbau des Pavillons 
ein unentdecktes Talent wachgeküsst hat 
und nun alle Fähigkeiten, die dieses Talent auszeichnet,
in Windeseile abrufen kann.
Ich finde das hervorragend
und werde dieses Talent penibel PFLEGEN  *.*
Wie ihr sehen könnt sind 5 große Balken durch
schmalere Querbalken miteinander verbunden worden.
Die Balken wurden im Versatz um den großen
Haselnussbusch platziert
und ergeben somit eine räumliche Trennung 
 zwischen dem vorderen und dem hinteren Gartenbereich.
Sobald es wärmer wird möchte ich an den 5 Balken
Schlingknöterich pflanzen.
Ich mag diesen Schlingstrauch, denn er wächst sehr dichtbuschig,
 ist gut verzweigt und seine überhängenden Zweige 
lassen diese Pergaola sicherlich sehr schön aussehen. 
Zudem werden seine weißen Blütenrispen im Juli 
die gesamte Pergola in ein zartes Weiß hauchen.
Ich kann es natürlich wie immer kaum erwarten ...
aber wieder einmal ist GEDULD gefragt.