Freitag, 19. Juni 2015

Waldrebe

Vor zwei Jahren habe ich im Discounter 
eine Waldrebe gekauft
*The President*.
Ich habe mir diese Sorte ausgesucht, 
weil es auf der Beschreibung verheißungsvoll hieß,
 dass die blauenvioletten Blüten bis zu 18 cm groß werden können.

Naja ...irgendwie schien ich kein Glück zu haben, 
denn alles im Garten blühte,
 nur nicht die Waldrebe.

Voriges Jahr setzte ich dann das kleine Etwas um ... 
und zwar an das Insekten Hotel --- am Ende des Gartens.
Ich hatte keine große Hoffnung, 
dass aus der Waldrebe noch mal was wird,
aber zum Wegschmeißen, war sie mir dann doch zu schade.

Und nun schaut doch mal,
 was aus dem kleinen Etwas geworden ist.
Eine prachtvolle Waldrebe 
mit herrlich samtartigen blauvioletten Blüten.
Die Blüten sind zwar keine 18 cm groß, 
jedoch bin ich mit den 12 cm auch sehr zufrieden.

Wer weiß, warum sie dort am Insektenhotel nun so schön wächst.
Vielleicht liegt es an den vielen Insekten  die ja dort wohnen 
und ihr wahrscheinlich immer zu flüstern, wie schön sie doch ist ;)

Ich bin jedenfalls sehr glücklich über das Happy End.

Bis bald ... eure Dany

Sonntag, 14. Juni 2015

Regen

Endlich ... nach wochenlanger Trockenheit
 kam gestern das heiß ersehnte *Nass* vom Himmel.
Eigentlich für viele Pflanzen in den Parkanlagen
 und an den Straßenrändern schon zu spät.
In den Wäldern herrscht hier Waldbrandstufe 5 ...
mehr muss ich wohl nicht sagen.

Da ich mich so sehr über die Regentropfen gefreut habe,
bin ich trotz Regen in den Garten
 und habe ein paar Bilder gemacht.


Schaut euch mal die dicken fette Regentropfen
 auf unseren Teich an.
 Richtig groß waren sie,
 trotzdem wirkten sie auf mich beruhigend.
Ganz leise und sanft plätscherten sie auf das Wasser 
und es war wunderschön dem Naturschauspiel zuzusehen.
Warum ist man so fasziniert vom Element Wasser ?
Vielleicht weil es seit jeher im Einklang mit der Natur steht.
Weil es einen zur Ruhe kommen lässt und 
das Gefühl von Entspannung aufkommt.
 Wie schön, 
dass wir solch eine Teichoase hier im Garten haben.
Liebe Grüße ... eure Dany

Samstag, 6. Juni 2015

Lupine

Es gibt wohl kaum eine Pflanze, die wie die Lupine 
die aparte Schönheit und Nutzen in Einem vereint.

In den Gärten ist sie als Zierpflanze zu bestaunen,
 in der Landwirtschaft wird sie als Gründüngung gerne genutzt,
 auch als Heilpflanze soll sie dienen 
und in der vegetarischen Ernährung
 sollen die Samen sehr beliebt sein.
Bei mir im Garten wächst die wohl bekannteste Sorte:
die blaue  
* Lupinus angustifolius *
Mittlerweile ist sie zu einer stattlichen Staudenpflanze geworden, 
so dass sie ohne Stützhilfe gar nicht auskommt.
Gut und gerne wächst sie bis zu 1,50 m heran.
Besonders mag ich ihre Blütenform ...
kerzengerade stehen ihre traubenartigen  Blüten 
 in Richtung Himmel.
Und da ich sie nach der Blüte sofort kürze,
 habe ich das Blühvergnügen ein paar Wochen später noch einmal.
Für mein Spätsommerbeet
 --- das ja im Herbst in rot erleuchten soll --- 
habe ich im Frühjahr die Sorte 
Lupinus polyphyllus
*Mein Schloss*
gekauft.
Ich hätte nicht gedacht, dass sie in diesem Jahr schon blüht ...
aber schaut selbst.
 Also ich muss ja sagen, dass mir die Lupine in Rot
 noch besser gefällt als in Lila bzw Blau.
 Wahrscheinlich liegt es daran,
dass die Farbe rot in meinem Garten eher selten zu finden ist.

Bis bald ... eure Dany

Schwitzen

Unsere Damen sind heute mächtig ins Schwitzen gekommen.
Zum ersten Mal ihn ihrem Hühnerleben erlebten sie
 sommerliche Temperaturen bei 32 °C.
Hühner geben ihre Wärme ständig über ihre eigene Haut ab.
Bei starker Hitze 
spreizen sie zusätzlich ihre Flügel und öffnen die Schnäbel.
Die Luftzirkulation unter den Flügeln sorgt dann 
für zusätzliche Wärmeabgabe!
Da sie außerdem Wärme über die Zunge
 und Schleimhäute abgeben,
 öffnen sie dann zusätzlich ihre Schnäbel
Ja, ihr habt recht, das sieht sehr bedrohlich aus, 
und ich finde es auch ansehnlicher,
 wenn sie dick aufgeplustert sind,
 jedoch muss bei Hitze die Schönheit außenvor bleiben
 Unsere Damen hatten neben gespreizten Flügeln 
und geöffnetem Schnabel aber noch eine geniale Idee.
Sie suchten sich im Garten schattige Plätze,
zum Beispiel unter Sträuchern und Bäumen.


Zu dumm nur, 
dass sie sich gerade den kleinsten Busch aussuchten
 und somit das Hinterteil hervorlugte.
 Und wer zu spät kam, 
musste ordentlich suchen,
 um noch ein schattiges Plätzchen zu finden.
 Zum Glück gibt es ja noch die eine oder andere
 schattige Ecke im Garten.
 Und unter der rustikalen Bank lässt es sich ja auch aushalten,
 zumal es hier nicht so eng ist, wie dort drüben unterm Busch.
Da es auch zum Abend sehr warm war, mussten die Damen sich
auch im "Schlafzimmer" weiter kühlen.
 Dabei war Vorsicht angesagt, denn wenn sechs
Hühnchen ihre Flügel ausstrecken wird es eng auf der Schlafstange.

 ... nicht, dass eins runtergeschubst wird.
Schneewittchen sah die ganze Sache sehr gelassen 
und erzählte den anderen Damen vom letzten Sommer,
 als sie auch schon mal 37 Grad erleben durfte.
 Da staunten die Mädels,

 und waren total stolz auf ihre große *kleine* Schwester.

Gute Nacht liebe Hühnis.

Donnerstag, 4. Juni 2015

Saftige Wiesen

sind das Allerschönste für unsere Damen.
Klee, Gänseblümchen, Breitwegerich
und Löwenzahn machen sie einfach nur seelig.
Ich setzte mich dann oft neben sie
und amüsiere mich über ihr eifriges Getue.
Zuerst sind sie ganz aufgeregt, tippeln hin und her,
 um ja auch alle Pflänzchen einmal anzupicken.

Nach und nach entspannen sie sich 
und schauen dann auch ab und an nach *oben*
Sie fangen dann auch an zu gurren ... 
ein sicheres Zeichen der Behaglichkeit.
Ich mag dieses Geräusch, 
denn damit zeigen sie mir wie gut es ihnen geht.
Wenn dann noch die Sonne scheint und ihr weißes Gefieder 
auf der satten grünen Wiese strahlen lässt,
 ist das Hühnerglück perfekt.

Bis bald ... eure Dany

Mittwoch, 3. Juni 2015

Der Schneeball

Direkt neben unserer Treppe zum Hauseingang steht ein Schneeballstrauch.
Er ist ca. 12 Jahre alt und hat einen Umfang von gut 3 m.
Also ein echter Hingucker.
Im Frühjahr duften seine Blüten so intensiv, 
dass der süßliche Duft durch das ganze Haus strömt,
wenn wir die Haustür öffnen.
*Herrlich*
Inmitten des Schneeballs hängt ein kleines Herz.
Ich habe es voriges Jahr von einer lieben Arbeitskollegin 
geschenkt bekommen.
Einfach nur so ...  Schön nicht wahr ?
Neulich habe ich es neu beschriftet,
denn die alte Schrift war durch Wind,
 Regen und Sonne nicht mehr lesbar.
Am Rande des Schneeballs steht der alte *Schrebergartenstuhl*
Seine Lebensgeschichte habe ich euch ja voriges Jahr erzählt.
Ich bin froh, dass er nicht auf dem Müll gelandet ist 
und nun hier bei uns seine zweite Lebenshälfte verbringen darf.
Bis bald ... eure Dany

Montag, 1. Juni 2015

Der König

Wir haben hier im Garten allerlei Sitzgelegenheiten. 
Jedoch werden einige davon nicht
 von meinen Frauchen und Herrchen, 
sondern einzig und allein von mir genutzt.
Seine Majestät und König zum Beispiel liegt allzu gern
im Korbsessel am Insektenhotel. Obwohl der Sessel schräg steht
 (und da wären wir schon beim nächsten Projekt --- 
irgendwann werden meine Menschen dort
 im hinteren Teil des Gartens die Erde abtragen,
damit der Boden gerade wird und dann die beiden Gartenbereiche
durch eine Natursteinmauer trennen )
liebt Seine Majestät diesen Platz.
 Dort kann der König so schön entspannen
und seinen Gedanken nachhängen
oder völlig gelöst und
 ungestört sich ungeniert der Körperpflege widmen
und das Dasein eines Königs angemessen genießen.
Morgen, ja morgen werde ich wieder durch mein Königreich schreiten
und nach dem Rechten sehen.

Bis bald ...  euer König