Sonntag, 18. Dezember 2016

4. Advent

Nun brennt auch die vierte Kerze und 
bald darauf kommt Heiligabend und
dann auch schon die Jahreswende.
 Schön, dass ihr mich dieses Jahr wieder begleitet habt und 
besonders schön war für mich das Lesen eurer netten Kommentare.
Ich bin dann immer ganz aufgeregt.;)
Wenn ich könnte würde ich euch fest umarmen,
 leider ist dies nicht machbar und so bleibt mir nur,
hier ein riesen **DANKESCHÖN** zu schreiben.

Verlebt friedliche Feiertage,
vielleicht ganz in Ruhe oder eher in einer großen Runde
und kommt gut ins neue Jahr.


Wir lesen uns ganz bestimmt  ... eure Dany


Donnerstag, 8. Dezember 2016

Der König

Mh ...überall hat Frauchen rote merkwürdige Dinge hingestellt.
Das muss ich mir mal genauer ansehen.
 "Hey Hühnchen, weißt du was hier los ist ?"
Der ganze Garten ist voll mit Krimskrams, 
nirgendwo kann ich ein Schläfchen halten, alles ist zugestellt.
"Na sage mal Herr Schmidt, 
weißt du denn gar nicht wer bald kommt? "
"Nö."
"Der Weihnachtsmann.
Und damit er sich auch hier in Potsdam wohl fühlt, 
haben alle Menschen ihre Gärten weihnachtlich geschmückt"
"Ach so, der schon wieder ... der kommt doch jedes Jahr.
So viel Tam Tam um einen einzigen Mann,
dabei bin ich doch wohl der Herr ... äh der König im Hause."
Also ich bin ja der Meinung, 
dass der Herr Schmidt im Winter 
durchaus im Haus sein Schläfchen halten kann.
Macht er ja auch und
daher weiß ich gar nicht warum er so mault.
Und da Könige bei diesen Temperaturen im Hause schlafen,
sind nun alle Gartensessel
 zur weihnachtlich Dekoration freigegeben.
Macht es euch am 3.Advent ebenso gemütlich wie Herr Schmidt.

Bis bald ... eure Dany

Samstag, 3. Dezember 2016

2. Advent

Meine Schwäche für Kränze kennt ihr ja und 
da ist es natürlich selbstverständlich, 
dass ich auch meine Weihnachtskränze selber binde.
Dieser hier ist der Größte von allen und 
somit nimmt er komplett den Gartentisch ein.
Die Kerzen mache ich nie an, einfach aus dem Grund, 
weil der kleinste Windhauch sie jedesmal ausbläßt.
Aber da er ja auch im dunkeln zu sehen sein soll, 
habe ich ihm eine Lichterkette umgebunden.
Wunderschön sieht es aus.
Von nah ...
und fern.
So ihr Lieben, nun wünsche ich euch 
einen besinnlichen 2. Advent.

Bis bald ... eure Dany

Freitag, 2. Dezember 2016

Stallpflicht !

Seit einer Woche haben wir hier in Brandenburg
nun auch Stallpflicht,
weil ein infizierter Vogel (35 km entfernt) entdeckt wurde.
Wir hofften bis dahin inständig, 
dass die Vogelgrippe unseren Landkreis verschonen würde,
jedoch erfüllte sich die Hoffnung nicht.


Und so sieht es nun aus...
Der überdachte und eingezäunte Stall ist verschlossen.
Und unseren Damen geht es überhaupt nicht gut.
Sie verstehen ihre kleine Hühnerwelt nicht mehr.
Vor ein paar Tagen konnten sie 1800qm ihr Eigen nennen.
Bei Wind, Sonne und Regen konnten sie in den Garten,
konnten dort scharren, rennen, picken, pflücken und nun ?

Uschi ist besonders traurig,
rennt auf und ab und bringt dadurch Unruhe in den Stall.
Um der Unruhe entgegen zu wirken,
 haben wir ihnen Strohballen hineingelegt und
eine zusätzliche Sitzstange aufgestellt.
Darauf können sie ein wenig herumtoben und
sich die Langeweile vertreiben.
Zusätzlich hat der Hühnerpapa unter dem Schlaf - und Legehaus 
ein Strohbett angefertigt. 
Darin können sie kuscheln oder sich einfach nur ausruhen.
Wie es halt so ist, gibt es immer zwei Seiten einer Medaille.

Unseren Damen jedenfalls
 geht es mit der Situation überhaupt nicht gut.
In all den Jahren waren sie immer putzmunter und
hatten ein starkes Immunsystem.
Nun sind sie sind apathisch und verlieren Federn, 
weil ihnen der gewohnte Auslauf fehlt.
Zudem legen sie keine Eier mehr ... ebenfalls ein Zeichen von Stress.
(die weißen Eier sind Toneier)
Uns bleibt nur zu hoffen, 
dass die Maßnahmen der Stallpflicht bald ein Ende nehmen.

Zudem würden wir uns für die Zukunft wünschen,
dass die Behörden einige Richtlinien der Stallplicht überdenken.


Bis bald ... eure Dany

Samstag, 26. November 2016

Adventszeit

Nun ist sie da ... die Adventszeit.
Und schon beginne ich darüber nachzudenken, 
wo doch bloß die Zeit geblieben ist.
Na ja, sie war eigentlich immer an meiner Seite,
 nur habe ich ihr wohl keine Beachtung geschenkt.
Warum? Ja weil andere Dinge vermeintlich *wichtiger* waren.
 Da war zum Beispiel meine lange Krankheit oder 
die vielen Berichte über das Unschöne in der Welt oder 
die eine oder andere Person, über die ich mich ärgerte.
Tja und so ist sie pöapö dahingegangen, die wertvolle Zeit.
In den letzten Wochen jedoch,
 bin ich mir dessen bewusst geworden und 
versuche  *mich* mit kleinen Glücksmomenten zu schützen.
Eine liebevolle Umarmung mit meinem Mann, 
ein nettes Telefongespräch mit meinem Sohn,
ein zartes Streicheln des Herrn Schmidt, 
ein lustiges Gegacker der Hühnerdamen,
ein warmes Lächeln zum Opi, der an der Kasse vor mir steht und 
etwas länger braucht, um seine Ware auf das Band zu legen 
und das Lesen eurer lieben Worte 
zu meinen Geschichten hier im Blog.

Und so sind nun die Weihnachstage
für mich eine ganz besondere Zeit der Glücksmomente,
die ich euch ebenfalls vom ganzen Herzen wünsche.
Bis bald ... eure Dany

Mittwoch, 23. November 2016

Novembermorgen

 Ein Novembermorgen, 
der keinerlei Worte bedarf.
   Bis bald ... eure Dany

Donnerstag, 17. November 2016

In der Früh



schaut es bei uns seit Tagen so aus:
  Alles ist mit Raureif überzogen,
und dieser Anblick ist wunderschön...
 Ich finde, der Garten sieht dann so geheimnisvoll
 und verwunschen aus.
 Die Raureif-Kälte gefällt jedoch nicht allen,
unsere Damen hätten es schon sehr gern ein paar Grade wärmer.
 Dick aufgeplustert stehen sie auf einem Fleck,
wechseln von einem Füßchen aufs andere
und finden es ziemlich blöd,
dass nicht immer Sommer sein kann.
Mitten im Garten warten sie auf die Sonne, 
die ja laut Wetterbericht heute noch kommen soll, hoffentlich.
 Und tatsächlich ...
 auf einmal ist sie da und weckt die kleinen Hühnerlebensgeister.
Jetzt wird gepickt und gescharrt und
gegurrt und gegaggert.
 Und auch ich bin von den Sonnenstrahlen sehr angetan,
 denn lange, wirklich lange haben wir hier
die Sonne nicht gesehen.
 Tja, und während die wilde Hilde sich entschloss einen
Schönheitsschlaf in der Morgensonne zu halten, 
nutzte Uschi die Wärme der Sonnenstrahlen,
um sich hübsch zu machen.
  Pippi und Lotta fanden die plötzlichen warmen Sonnenstrahlen
ebenfalls ganz toll und wollten auch einen Platz an der Sonne.
Naja, Uschi hatte nichts dagegen
 und so tummelten sich unsere Damen   
völlig entspannt in der wärmenden Novembersonne.

Mein Mann und ich, 
wir schauten zu und spürten beim Anblick tiefe Zufriedenheit.


Bis bald ... erue Dany






Am Dienstag war der Beitrag fertig, 
habe ihn aber eben erst veröffentlicht und 
nun haben wir bereits wieder +10 Grad :(