Samstag, 6. Februar 2016

Blaubeeren

So nun wird es aber wirklich allerhöchste Zeit 
von meiner Herbstpflanzung
aus dem vergangenen Jahr zu berichten.
Ja, ihr lest richtig --- vergangenes Jahr.
Die Pflanzung habe ich mit der Kamera begleitet, 
bis jetzt war ich aber zu träge,
die Bilder mit einem Text zu hinterlegen.
Nun aber gehts los.


Ich kann euch unzählige Gründe nennen,
 warum ich Blaubeeren so mag.
Da sind zum einem die vielen gesundheitlichen Aspekte, 
die diese kleine Power - Frucht so wertvoll macht.
Man sagt ihr nach, dass sie verschiedene Antioxidantien enthält
die den Nervenzellen Schutz vor oxidativer Schädigung geben.
Sie sollen auch positive Wirkung auf den Blutzucker, 
sogar bei Diabetiker haben.
Blaubeeren sollen ebenso schützend im Verdauungstrakt wirken,
 indem sie freie Radikale bekämpfen, 
von denen einige Krebs verursachen können 
und und und... die Liste ist lang.

Naja und ich liebe sie auch, weil sie für mich als Kuchentante 
die idealen Tortenverzierer sind. Bilder folgen.
Also viele Gründe, um sie mir endlich in den Garten zu holen.

Ich entschied mich für die Kulturheidelbeersorten ...
*Goldtraube* und *Darrow*
Da die Heidelbeere zu der Pflanzengattung
der Heidekrautgewächse gehört, sollte man darauf achten,
dass sie einen kalkfreien sowie humusreichen, 
 und feuchten Boden hat. 
Und um den Fruchtertag zu erhöhen,
 ist es ratsam mindestens zwei unterschiedliche Sorten zu pflanzen.

Die Gärtnerei meines Vertrauens gab mir den Tip,
 die Sträucher in Mörtelkübel zu pflanzen, 
so kann ich gewährleisten, dass der extra humusreiche Boden
 sich nicht ständig mit dem normalen Mutterboden vermischt.
Gesagt getan ... zu der gekauften Rhodedendronerde 
fügte ich noch Tannennadeln und Laub hinzu,
um wirklich sicher zu gehen, dass der Boden sauer ist.

Mein Mann bohrte noch reichlich Abflusslöcher in die Kübel
 und fertig war die Pflanzgrube.
Die Hühnerdamen inspizierten die neuen Pflanzen ...
aber fanden sie äußerst unattraktiv.
Mh ...das könnte sich ändern,
wenn die ersten Früchte zu sehen sind.

Mal schauen ... eure Dany

Kommentare:

  1. Hallo Dany,
    Ich habe ebenfalls im letzten Herbst Blaubeeren gepflanzt. Allerdings nur, weil wir sie gern essen, die von Dir aufgeführten positiven Aspekte für die Gesundheit, lassen mich die erste Ernte um so mehr herbeisehnen ;).

    Ich hab die Pflanzen übrigens auch in Baueimer gesetzt, aber aus anderen Gründen: zum einem wegen den dämlichen Wühlmäusen und zum anderen, weil ich die Sträucher ggf. noch mal umsetzen will.

    Viele liebe Grüße aus dem Wendland
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Silke,
    Wühlmäuse sind wirklich schrecklich. Zum Glück haben wir sie hier nicht, dafür aber den Maulwurf und das ist auch furchtbar.
    Überall gräbt er seine Gänge und der Garten sieht dementsprechend aus. Ein richtiges Verteibungsmittel haben wir noch nicht gefunden, also heißt es weiterhin die Hügel beseitigen und im Frühjahr alles wieder kultivieren ;(

    LG Dany

    AntwortenLöschen