Montag, 31. Oktober 2016

Spinnennetz

So richtig mag es die Spinne nicht glauben, 
aber das war's dann wohl.
Such dir schnell ein warmes Plätzchen 
an dem du überwintern kannst.
Die Sonne kommt im nächsten Jahr wieder, ganz gewiss.

Bis bald ... deine Dany

Freitag, 28. Oktober 2016

Herz

 Vor ein paar Wochen ...


"Ich habe mir da mal was überlegt"
Wenn mein Mann diesen Satz hört, 
weiß er, das ein wenig Arbeit auf ihn zu kommt ;).
Ich wollte das kleine Beet unter der Zierkirsche etwas vergrößern.
Mein Mann kam dann auf die Idee, 
die Baumscheibe bis zum Steingarten zu vergrößern.
Etwa so ...
Ja, das gefiel mir sehr gut,
 also legte ich los und stach die Grasnarbe ab.
Natürlich dauerte es nicht lang und die erste Dame schaute nach, 
was ich da so trieb.
Während ich mich mit der Grasnarbe herumschlug, 
war mein Mann mit ganz anderen --
viel schöneren Dingen beschäftigt.

Ich habe mir schon immer ein Herz in einer Holzbohle gewünscht
 und mein Mann hat mir diesen *Herzenswunsch* erfüllt.
Ich habe ihm das Herz auf die Bohle gezeichnet ...
 er hat es ---fragt mich nicht wie, 
denn er hatte kein spezielles Werkzeug (Bandsäge) 
mit viel Mühe aus der Bohle gesägt.
Fertig.
Gefällt es euch auch so gut wie mir?
Na ja die wilde Hilde nahm kaum Notiz von meiner Herzbohle, 
nur von dem aufgebuddelten Boden ;)
In dem Beet habe ich Steppensalbei und
weiße Herbstanemonen gepflanzt.
Ich glaube, dass die Farbkombi blau vom Steppensalbei
 und weiß von der Anemone sehr hübsch aussehen wird.
Skakira schaute auch mal vorbei ...
jedoch nicht wegen dem neuen Beet.
Könnt ihr erkennen, dass sie gerade aus einer Hühnerschüssel leckt 
--- das zweite Frühstück ;) ---
Ach und der Troll ist auch in das neue Beet gezogen.
Ihm gefällts.
Bis bald ... eure Dany

Montag, 24. Oktober 2016

Goldener Oktober

Endlich war er da ... der goldene Oktober.
Jedoch hatte der Wetterbericht genau nur
 eine Sonnenstunde vorhergesagt.
Also holte ich, bevor es zur Arbeit ging,
 noch schnell die Kamera und fing die Sonnenstrahlen ein.
Da der goldene Oktober in diesem Jahr
komplett an Potsdam vorbei ging,
kann ich mir nun an den trüben Tagen,
 mit diesem Bildchen den goldenen Oktober
wieder in Erinnerung rufen.
Bis bald ... eure Dany

Freitag, 21. Oktober 2016

Trödelmarkt

Vor zwei Wochen habe ich mich mit nur einem Ziel
 auf dem Weg zum Trödelmärkt gemacht.
Ich wollte alte Porzellankannen für die Gartendekoration ergattern.
Sie sollten nicht so groß und verkitscht sein 
und natürlich sollten sie ein wirkliches Schnäppchen sein.


Tatata ... da sind sie.
In diese Kanne war ich SOFORT verliebt und 
hätte wohl jeden Preis bezahlt.
Trotzdem habe ich gepokert und mit der netten Dame 
ein *knallhartes* Händlergespräch geführt.
Letztendlich hat die schöne Kanne für 5 Euro 
den Besitzer gewechselt und steht nun bei mir im Garten. 
Juchu ...
Tja und es dauerte gar nicht lang,
 da entdeckte ich mein zweites Kännchen.
Es ist eine kleine Teekanne.
Als die Dame hinter dem Stand auf meine Frage 
wie teuer denn das Kännchen sei,
 2 Euro sagte, fackelte ich nicht lang, 
verhandelte auch nicht mehr mit ihr,
 sondern zückte meine Geldbörse und
 kaufte dieses hübsche Kännchen.
Ein schöner Tag ...


Bis bald ... eure Dany

Samstag, 15. Oktober 2016

Apfelröschen

Ich bin ja nicht nur von Christines (Hexenrosengarten) 
Garten-Rosen begeistert,
 nein auch von ihren Backröschen war ich angetan .... 
so sehr, dass ich sie nachgebacken habe.
Man benötigt gar nicht viel Zutaten und
 trotzdem zaubert man wunderschöne Röschen.
Aber schaut selbst ...
 Apfelspalten hauchdünn geschnitten und für 10 min.
 ins Wasserbad.
 Blätterteig in Streifen geschnitten und mit Marmelade bestreichen,
dann die Apfelspalten leicht überlappend jeweils
 am oberen Rand eines Streifens auf den Teig legen.
 Anschliesend die Teigstreifen von unten einklappen,
so dass die Apfelspalten unten mit Teig bedeckt sind
und vorsichtig von einer Seite her einrollen,
am Rand etwas festdrücken.
 Und schon sind sie fertig ... die Röschen.
 Ich finde sie sehen herzallerliebst aus
 so zart
 und wundervoll schmackhaft.
Danke liebe Christine, für das außergewöhnliche Rezept ... 
die Röschen sind der absolute Hingucker und zur Weihnachtszeit
 werden sie bei mir auf der Kaffeetafel ganz gewiss der Renner sein.

Bis Bald ... eure Dany

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Uschi

Da unser Schneewittchen seit dem Frühjahr im
Hühnerhimmel bei ihren Freundinnen ist, 
zeigt ihr Uschi was sie von ihr gelernt hat.
Sie hat nämlich die "Muttirolle" im Stall übernommen.
Tja und sie ist seitdem nicht nur die Chefin, 
nein sie ist auch die Schönste unter all unseren Hühnern.
Meint sie.
Ja! Und solch eine Schönheit kommt ja nicht von ungefähr. 
Nein, man muss täglich etwas dafür tun.
Und unsere Uschi widmet ihrer Schönheit mehrere Stunden am Tag.
Sie sucht sich dann ein lauschiges Plätzchen und legt los.
 Die wilde Hilde kennt diese Prozedur bereits und
geht entnervt zur Seite.
 Denn wenn Uschi mit dem Putzen beginnt, 
vergisst sie die Hühnerwelt um sich herum.
 Da wird das Köpfchen komplett ins Gefieder gesteckt
 und man sieht nur noch eine weiße Kugel.
 Ja, unsere Uschi ist auf alle Fälle ... SEHR GRÜNDLICH.
 Jede ... aber auch jede Feder wird penibel gereinigt
und nach eventuellen Schmutzpartikel untersucht.
Nicht umsonst hat sie ja dieses strahlend weiße Gefieder,
 behauptet sie.
 Tja und wenn sie dann irgendwann einmal
mit dem Putzen fertig ist, 
kommt der ausgiebige Schönheitsschlaf.
Ich überlege mir mal, 
ob ich im zweiten Leben auch eine Uschi sein mag, ;)


Bis bald ... eure Dany

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Es wurde Zeit ...

Vor zwei Wochen standen mein Mann und ich am Teich und 
unser Blick ins Wasser,
 sah so aus:
Das ganze Wasser war *trüb* und *grün*.
   Blätter, Blütenstaub, Enten-A-A uvm. haben dafür gesorgt,
dass der Sauerstoff im Teich verbraucht war.
Alles war vermodert und hat dazu geführt,
 dass der Teichboden verschlammte.
Die Wasserpflanzen, unsere Muscheln und Schnecken 
haben zwar ganze Arbeit geleistet
 jedoch sind sie dann wohl an ihre Grenzen gestoßen.
Es wurde also Zeit für eine gündliche Unterstützung.
 Das Wasser musste ausgetauscht werden.

Und das war unsere große Hilfe.
Als Erstes haben wir den Teich zu etwa Zweidrittel leer gepumpt.
Dann haben wir abgestorbene Pflanzen, Algen usw. herausgefischt.
Tja und zum Schluss den SCHLAMM.
Mein Gott hatte sich viel Schlamm angesammelt
 und das innerhalb eines Jahres.
   Nachdem wir alles gesäubert hatten, 
füllten wir den Teich wieder mit frischem Brunnenwasser auf.
Und nun schaut doch mal wie klar anschließend der Teich war.
Man konnte alles sehen...
Schnecken, Muscheln
und Steine.
Sogar bis auf den Boden konnte man wieder schauen.
Ganz zum Schluss legten wir noch
diesen Eichenstamm in den Teich.
Angeblich soll er ebenfalls für den Sauerstoffaustausch sorgen.
Ich weiß nicht ob dies stimmt, 
ich weiß nur, dass der Stamm im Teich richtig gut aussieht.
Jetzt sitzen wir an Sonnentagen
- viele werden es ja wohl in diesem Jahr nicht mehr sein -
wieder unheimlich gerne am Teich
und genießen den Blick aufs Wasser.


Bis bald ... eure Dany