Donnerstag, 6. Oktober 2016

Es wurde Zeit ...

Vor zwei Wochen standen mein Mann und ich am Teich und 
unser Blick ins Wasser,
 sah so aus:
Das ganze Wasser war *trüb* und *grün*.
   Blätter, Blütenstaub, Enten-A-A uvm. haben dafür gesorgt,
dass der Sauerstoff im Teich verbraucht war.
Alles war vermodert und hat dazu geführt,
 dass der Teichboden verschlammte.
Die Wasserpflanzen, unsere Muscheln und Schnecken 
haben zwar ganze Arbeit geleistet
 jedoch sind sie dann wohl an ihre Grenzen gestoßen.
Es wurde also Zeit für eine gündliche Unterstützung.
 Das Wasser musste ausgetauscht werden.

Und das war unsere große Hilfe.
Als Erstes haben wir den Teich zu etwa Zweidrittel leer gepumpt.
Dann haben wir abgestorbene Pflanzen, Algen usw. herausgefischt.
Tja und zum Schluss den SCHLAMM.
Mein Gott hatte sich viel Schlamm angesammelt
 und das innerhalb eines Jahres.
   Nachdem wir alles gesäubert hatten, 
füllten wir den Teich wieder mit frischem Brunnenwasser auf.
Und nun schaut doch mal wie klar anschließend der Teich war.
Man konnte alles sehen...
Schnecken, Muscheln
und Steine.
Sogar bis auf den Boden konnte man wieder schauen.
Ganz zum Schluss legten wir noch
diesen Eichenstamm in den Teich.
Angeblich soll er ebenfalls für den Sauerstoffaustausch sorgen.
Ich weiß nicht ob dies stimmt, 
ich weiß nur, dass der Stamm im Teich richtig gut aussieht.
Jetzt sitzen wir an Sonnentagen
- viele werden es ja wohl in diesem Jahr nicht mehr sein -
wieder unheimlich gerne am Teich
und genießen den Blick aufs Wasser.


Bis bald ... eure Dany

Kommentare:

  1. Liebe Dany,
    wie schön wieder eine neue Ecke von deinem Garten kennen zu lernen. Euer Grundstück muss ja ganz schön groß sein.
    Ohja, bei den Fotos sieht man ganz deutlich den Unterschied zwischen vorher und nach dem (aufwendigen) Wechsel. Mich wundert, dass euer hübscher Kater nirgends zu sehen ist. Meine Miezen sind immer ganz vorne mit dabei, wenn bei uns solche Großaktionen stattfinden. Und lassen sich natürlich immer genau da nieder, wo man gerade dran oder durch muss. Da dauert dann alles mindestens doppelt so lang *lach*.

    Da hatte die hübsche Schnecke ja Glück, dass sie nicht samt Schlamm entsorgt worden ist *lach*. Es ist erstaunlich wie klar man wieder alles erkennen kann. Und mit dem Eichenstamm sieht es noch idyllischer aus. Jetzt, wo die Areit getan ist, setzt ich mich doch gern ein Weilchen dazu und genieße einfach mit euch mit *grins*.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi, das Geplansche mit dem Wasser war dem Herrn Schmidt überhaupt nichts. Er hat sich die ganze Sache von der Terrasse aus angesehen, zwischendurch die Äuglein geschlossen, um dann wieder desinteressiert zuzuschauen. Jetzt wo alles wieder *normal* ist, sitzt er gerne am Teichrand und fängt Libellen und freut sich, dass er allerlei Getier im Teich wieder erkennen kann.
      Schön, dass du dich mit an unseren Teich setzt, gleich gibt es noch Kaffee und Kuchen ;)

      GLG von mir

      Löschen
  2. Die Arbeit hat sich gelohnt, liebe Dany, der Teich sieht wieder ganz toll aus. Wir haben unseren Seerosenteich nach rd. 25 Jahren zugeschüttet. Die Folie war nach dieser Zeit überall porös, hätte ausgetauscht werden müssen. Und die Seerosen wucherten und mußten alle paar Jahre geteilt werden. Wenn man älter wird, ist es einfach zu viel Arbeit. An der Stelle steht seit ein paar Jahren ein Pavillon, ist auch sehr schön.
    Liebe Grüße von Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mh, so ein Teich macht schon Arbeit, liebe Edith. Noch ist für uns alles händelbar und ich hoffe, dass das noch gaaannzz lange so bleibt. Und mit der Aussicht auf ein zweiten *Pavillion* lässt es sich ja ganz gut aushalten.
      Ich gehe jetzt auf deinen Post und freu mich schon riesig, denn ich habe vorhin mal kurz geschaut und glaube du hast wieder etwas über diesen wundervollen *Park* geschrieben ... bis gleich
      GLG Dany und
      habe ein schönes Wochenende

      Löschen