Samstag, 26. November 2016

Adventszeit

Nun ist sie da ... die Adventszeit.
Und schon beginne ich darüber nachzudenken, 
wo doch bloß die Zeit geblieben ist.
Na ja, sie war eigentlich immer an meiner Seite,
 nur habe ich ihr wohl keine Beachtung geschenkt.
Warum? Ja weil andere Dinge vermeintlich *wichtiger* waren.
 Da war zum Beispiel meine lange Krankheit oder 
die vielen Berichte über das Unschöne in der Welt oder 
die eine oder andere Person, über die ich mich ärgerte.
Tja und so ist sie pöapö dahingegangen, die wertvolle Zeit.
In den letzten Wochen jedoch,
 bin ich mir dessen bewusst geworden und 
versuche  *mich* mit kleinen Glücksmomenten zu schützen.
Eine liebevolle Umarmung mit meinem Mann, 
ein nettes Telefongespräch mit meinem Sohn,
ein zartes Streicheln des Herrn Schmidt, 
ein lustiges Gegacker der Hühnerdamen,
ein warmes Lächeln zum Opi, der an der Kasse vor mir steht und 
etwas länger braucht, um seine Ware auf das Band zu legen 
und das Lesen eurer lieben Worte 
zu meinen Geschichten hier im Blog.

Und so sind nun die Weihnachstage
für mich eine ganz besondere Zeit der Glücksmomente,
die ich euch ebenfalls vom ganzen Herzen wünsche.
Bis bald ... eure Dany

Kommentare:

  1. Liebe Dany,
    mein Lieblingsmärchen in Kindertagen hieß "Sterntaler". Vertraue Deinem guten Stern und halte Dein Schürzchen weit offen, damit viiiiele Glücksmomente es füllen können. Deine Gedanken sind so wahr. Ich nehme sie mit in meinen Altag.
    GlG Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Ach, was so eine einzelne Kerzenflamme schon für eine reizvolle Stimmung zaubert. Ich bin immer wieder von neuem darüber begeistert.

    Ja, ich denke auch immer unsere Zeit ist viel zu kostbar, als dass man sie damit verbringen sollte sich über etwas/jemanden zu ärgern. Zumal es doch nichts nützt. Viel sinnvoller ist es stattdessen die schönen Dinge in den Vordergrund zu rücken und sich daran zu freuen, so wie du es so schön beschreibst. Besonders das Beispiel mit dem älteren Herren finde ich so passend. Ich muss in solchen Situationen immer an meine Mutter denken, die im Alter auch oft so umständlich war. Und dabei ging ihr in jungen Jahren alles so flott von der Hand…. Ja, dann sehe ich mich selber da in ein paar Jahren stehen und hoffe, dass meine Mitmenschen mir auch mit Geduld begegnen…..

    Ein schöner Beitrag!!!
    Wünsche dir einen wundervollen 1. Advent.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dany,
    wie wunderschön Du das in Worte gefasst hast!
    Immer wieder muss man innehalten und den Moment bewußt genießen - leider vergessen wir das im Alltag nur allzu oft.
    Wo ist nur die Zeit geblieben?
    Gerade dieses Jahr flog besonders schnell - so scheint mir, oder fliegt jedes Jahr scheinbar noch schneller dahin, als das letzte?
    Mir wir im Moment so sehr bewußt wie die Zeit vergeht, wenn ich unsere Söhne betrachte - die mich längst beide überragen...
    Halten wir also inne und genießen die Adventszeit!
    Einen ganz wunderschönen ersten Advent wünsche ich Dir.
    Mit ganz vielen Rosengrüßen
    Christine

    PS. Dein neues Banner finde ich super, ich habe die Betonkuchen neulich schon bewundert!

    AntwortenLöschen
  4. Das passt genau. Ich wünsche noch einen schönen 1. Advent.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dany,
    ich denke, Du hast den wahren Sinn von Weihnachten in Dir verwirklicht - dem kann man nur nacheifern...
    Ich danke Dir sehr, für Deine lieben und zugleich nachdenklich machenden Worte, denn ich erkenne mich in Vielem selbst wieder...
    Den Augenblick leben und ganz bewußt das Schöne darin sehen, das ist ein Stück vom Glück...

    Liebe Dany,
    es ist nun die 2. Nacht, da unser Auto wieder in seiner Garage steht...gut so, denn wir haben hier ziemlich frostige Nächte...
    Dein Daumendrücken hat übrigens wunderbar geholfen, es war ein so schöner Weihnachtsmarkt und auch die Anerkennung ganz vieler Besucher/innen durften wir "ernten" - auch das sind Glücksmomente!
    Alles Liebe für Dich
    Heidi

    AntwortenLöschen