Samstag, 7. Januar 2017

Ein bissel Frühling

Ja, ihr habt ja Recht und 
ein Blick aus dem Fenster zeigt es mir auch:
es ist *noch* Winter.


Und dennoch: 
ich kann es wieder einmal kaum erwarten
bis endlich der Frühling da ist.
Es ist ja nicht so, dass ich die Winter-Weihnachtszeit nicht mag, 
aber was so danach kommt - also die Zeit 
bis die ersten Frühblüher neugierig aus der Erde schauen -
ist doch eine wirklich harte Zeit fürs Gärtnerherz.

Na ja und so habe ich mich dabei ertappt, 
wie ich neulich im Discounter ohne zögern
dieses Hyazinthentöpfchen in den Einkaufswagen legte.
Tja da lag es eben ganz unscheinbar zwischen Brötchen, 
Reinigungsmittel und Katzenfutter.
Doch hier bei mir zu Hause ist das Töpfchen nun der Star.
Und ist es nicht ein wunderbarer Lückenfüller 
zwischen der Nach-Weihnachstzeit und dem nahenden Frühling ;)

Wie gut, dass ich nicht eine Minute gezögert habe
 dieses Töpfchen bei mir einziehen zu lassen.

Bis bald ... eure Dany

Kommentare:

  1. Es war genau richtig, liebe Dany, was Du gemacht hast. Nahrung für die Seele ist genauso wichtig wie Nahrung für den Körper. Ich überbrücke diese Zeit zwischen Weihnachten und Vorfrühling, indem ich durch die Gartencenter laufe. Aber Achtung! Da ist die Gefahr, dass man schwach wird, noch größer. Das Gute daran ist, dass man diese Blumenzwiebeln, wenn sie verblüht sind, schön eintrocknen lassen kann, um sie dann im Garten oder auf dem Balkon in die Erde zu stecken. Also, ruhig öfter mal schwach werden. Es ist kein 'rausgeworfendes' Geld. Man hat jetzt Freude daran und noch viele Jahre, wenn sie im Frühling im Garten blüht.
    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Edith,
      jedes Jahr -- wenn ich Frühlingsblüher sehe -- werde ich schwach und mein Garten immer bunter ;)
      GLG Dany

      Löschen
  2. Lieb Dany,
    ich mache es auch so wie Du...allerdings warte ich meist bis Anfang/Mitte Februar. Da stehen dann bei mir die Mini-Narzissen, auch Hyazinthen, Primeln, kurzstielige Tulpen u. u.
    Wenn sie verblüht sind, mache ich es genau so wie Edith es hier oben empfiehlt, ich setze sie in den Garten...nur der ist langsam zu klein, viel zu klein...ich weiß fast nicht mehr, wo ich noch etwas unterbringen kann, ohne andere Pflanzen zu verletzen...immerhin praktiziere ich dieses Vorgehen seit mehr als 30 Jahren...
    Ich glaube, ich muss anfangen meine frühen Frühlingskinder bei meinen Freundinnen unterzubringen...denn der Garten meiner Tochter ist auch schon voll...
    Hab eine gute Zeit und freue dich an Deinen duftenden Frühlingsblühern!!!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss schmunzeln, denn genauso wie du mache ich es auch ... alle fürs Wohnzimmer gekaufte Frühlingsblüher wandern anschliesend in den Garten. Platz habe ich noch genug ... ein Glück.
      LG von mir

      Löschen
  3. Liebe Dany,
    ich beneide Dich um Dein Hyazinthentöpfchen. Leider ist in unserem Haus dieser Frühlingsgruß nicht gerne gesehen bzw. gerochen. Mein GG kann diese Pflanze nicht "riechen". Kaum ist der Sohn zu Besuch, bekommt der Papa kräftig Unterstützung. Selbst das verständnislose Kopfschütteln meiner Schwiegertochter kann die Herren nicht zur Meinungsänderung bewegen. Dabei liiiiiebe ich Hyazinthen.
    Deinen Damen wünsche ich ein baldiges Ende der Stallpflicht. Ich würde bestimmt auch mächtig schimpfen.
    LG Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Uschi, dass ist aber Schade und gerade Hyazinthen haben einen so schönen Duft. Tja aber für Allergiker wahrscheinlich zu intensiv. Und wenn deine Männer dann immerzu niesen müssen, ist es ja auch nicht so schön. So kannst du nur hoffen, dass recht bals der Frühling kommt und du dann die Hyazinthen im Garten bewundern kannst.
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende vielleicht mit einem Besuch im Gartencenter ... nur du allein ;)
      LG Dany

      Löschen